Geschenke

Ich gebe zu, dass ich ein gespaltenes Verhältnis zu Geschenken habe. Ich verschenke gerne und oft Dinge. Selbst gemacht und auch selbst gekaufte. Am liebsten mache ich das ohne Anlass und – falls es sich ergibt – auch an mehreren Gelegenheiten hintereinander. Dafür schaffe ich es aber auch ganz problemlos, Geschenk orientierte Feiertage und auch Geburtstage was das Schenken angeht, zu ignorieren und mich auf das wesentliche (Feiern) zu konzentrieren. Ganz ungern, wenn überhaupt, schenke ich Gutscheine, die oft genug nicht eingelöst werden oder nur signalisieren, dass man eigentlich keine Ahnung hat, worüber sich der Beschenkte freut.

Manchmal wurde bereits Kritik geäußert, dass die Kinder doch arg verwöhnt werden. Ich sehe das ein bisschen anders. Im Moment kann ich mir das leisten und sehe kein Grund, sie nicht zu verwöhnen. Außerdem bin ich mir ihrer Zuneigung auch ohne Geschenke sicher.

Was hingegen abgefärbt hat, ist die – meines Erachtens – vorgelebte Großzügigkeit. Unser Großer schenkt und teilt von ganzem Herzen. Mit uns, aber auch mit seinem kleinen Bruder und neuerdings auch gerne mit seinen Kindergartenfreunden.

Das führt dann zu interessanten Lerneffekten, nämlich, dass Großzügigkeit gegebenenfalls auch ausgenutzt werden kann. Zum Beispiel, wenn auf einmal jeder etwas haben will oder Dinge mehrfach möchte.

Ich finde es total spannend zu Beobachten, wie der Große lernt, dass unsere Verhaltensweisen (Geschenke werden freiwillig geschenkt, sonst sind es ja keine Geschenke und Forderungen führen zu 95% nicht zum Erfolg) gar nicht mal so dumm sind und sie übernimmt.

Generell haben wir übrigens nichts dagegen, wenn unsere Kinder Spielzeug herschenken. Warum sollte ich dort einschränken, wenn so ein Geschenk spontan aus Zuneigung, zum Trost oder ähnlichem erfolgt. Vermutlich würde man irgendwo eine Grenze setzen, da Kinder ja oft den finanziellen Wert von Dingen nicht einschätzen können.

Wie seht denn ihr das? Geschenke nur zu bestimmten Anlässen? Ist es ok für euch, wenn eure Kinder ihre Dinge außerhalb der Familie herschenken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.