Mutti ist krank

Das anstrengendste daran Kinder zu haben ist meiner Meinung nach das Kranksein. Nicht dass die Kinder oft krank sind, sondern dass man auch mal selber krank wird. Denn dann kann man sich nicht so wie früher einfach auf der Couch legen und ausruhen, sondern muss trotzdem fit sein.

Das erste Mal wurde mir dies richtig bewusst, als der Große drei Monate alt war. Es war ein schöner Wintertag und ich brach mir den Ellbogen. Nachdem der Arm komplett eingegipst war fühlte ich mich hilflos. Ich konnte das Baby weder heben, noch wickeln, noch stillen. Bei allem brauchte ich Hilfe. Nach langem hin und her und 2 Wochen Überbrückung inkl. temporärem Umzug zu meiner Mutter bekamen wir eine Haushaltshilfe.

Aber auch ein kleiner Schnupfen mit Kopfschmerzen kann schon ziemlich anstrengend sein. Ich bin richtig froh, wenn ich am Wochenende krank bin, denn dann hab ich Unterstützung. Unter der Woche heißt die Devise: Durchhalten.

So, und nun hole ich den Großen vom Kindergarten ab und putze dann der Größe nach Nasen. Meine dabei im Moment leider am häufigsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.