Coronageburtstag, der Zweite

Mein liebes großes Kind,

auch Dein Geburtstag fiel dieses Jahr in einen Corona-Lockdown-light, sodass wir ein wenig anders feierten, als Du es gewohnt warst.

Morgens jedoch, war alles wie gewohnt, nach dem Aufstehen, erwarteten Dich am Esstisch Deine Geschenke und ein Kuchen. Du hast Dir dieses Jahr wenig gewünscht, und so gab es einen BobaFett-Lego Kopf, Alkohol-Marker und neues Papier. Ausserdem einen personalisierten Hoodie und eine Jogging-Hose, passend zu Corona-Zeiten. Über alles hast Du Dich riesig gefreut. Den Kuchen gab’s zum Frühstück, und dann musstest Du los zur Schule, denn im Gegensatz zu Deinem Bruder im Frühling, ist die Schule mittlerweile offen und es findet dort Unterricht mit Masken und Lüften statt.

Auch Du durftest Dir einen Freund einladen, mit dem Du den nachmittag verbringen durftest. Es gab Muffins und Kuchen und ihr habt gemeinsam Lego gebaut und Switch gespielt. Mario Party und Mario Cart. Zwischendurch klingelte es an der Tür und so wie bei Oskar hatten auch diesmal Oma und Opa Päckchen vor die Türe gestellt, um Dir eine Freude zu bereiten. Da es aber ziemlich kalt war, waren sie schnell wieder weg, nahmen aber ein Stück Kuchen mit.

Etwas später klingelte es nochmal und auch Dein anderer Opa stand vor der Türe mit einem Geschenk. Auch das hat dich sehr gefreut. Abends gab es noch Pizza für alle und Mandalorian für Dich, nachdem Dein Besuch weg war und Oskar im Bett.

Der Tag war trotz der Umstände schön. Keine wirkliche Feier, aber alle haben an Dich gedacht und wollten Dir eine Freude bereiten.

Du bist ein lieber, kluger Mensch, der einen sehr starken Willen hat und diesen auch oft versucht, durchzusetzen. Dabei ecken wir ab und an aneinander, aber dadurch merke ich, wie groß Du mittlerweile bist.

Du spielst immer noch Klavier, am liebsten, wenn es gut funktioniert, üben tust Du nicht so gerne. Der Unterricht aktuell ist remote, ich halte die Kamera, damit die Lehrerin sieht, was Du machst. Kung-Fu hast Du kurz vor Corona aufgehört. Du wolltest schon länger nicht mehr hin, weil Du der Größte in Deiner Gruppe warst und es Dir nicht mehr so viel Spass gemacht hat. Eigentlich wolltest Du mit Basketball anfangen, aber das ist wegen Corona noch nichts geworden. Nächstes Jahr schauen wir weiter. In der Schule bist du in der Naturwissenschaften-AG und hast dort viel Spass. Die Schule fällt Dir weiterhin leicht, auch wenn Du mittlerweile merkst, dass man doch ab und an üben sollte, damit es konstant gut bleibt.

Ich weiss nicht, wie viele Bücher Du dieses Jahr gelesen hast, es waren einige. Du hast viel Steven King, die Tribute von Panem, Qualityland und einige Manga gelesen. Auch hier merkt man, dass Du groß wirst.

Seit dem Sommer und der Öffnung der Schulen fährt Du mit dem Rad zur Schule, um das Infektionsrisko zu minimieren. Ich bin sehr stolz, dass Du Dich selten beschwerst. Ausserdem lebst Du mittlerweile vegetarisch und ziehst das bewundernswert durch. Wenn wir Dinge essen, die Du eigentlich sehr gerne gegessen hast, äusserst Du Dein Bedauern, aber bleibst konsequent. Wir alle haben dadurch unseren Fleischkonsum noch einmal reduziert. Auch ansonsten hast Du eine starke Meinung zu den Dingen, sei es Klima oder politisches Geschehen. Dabei macht es Spass mit Dir zu diskutieren.

Ich denke, dass Du durch die Pandemie noch mehr gewachsen bist. Du handelst verantwortungsbewusst, reflektierst Regeln und beschäftigst Dich mehr mit dem Verhalten Anderer, als Du es vermutlich sonst getan hättest.

Es ist manchmal anstrengend, aber meistens toll mit Dir.

Werd nicht zu schnell groß, Deine Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.